Unsere Clubmeister 2022

Mit einer neuen Rekordteilnehmerzahl von 138 wurden am vergangenen Wochenende bei wechselhaftem Wetter die Clubmeisterschaften ausgetragen. Am letzten Tag waren die Bedingungen allerdings optimal sodass sowohl das Abendessen als auch die anschließende Siegerehrung auf der sehr gut besuchten Clubhausterrasse stattfinden konnte.

Bei den Herren ging es in diesem Jahr im Süden sehr spannend zu und es wurde großartiges Golf gespielt. Schlussendlich setzte sich hier Alexander Schmitz mit 208 Schlägen vor Lucas Lappeßen mit 211 Schlägen nach drei engen Runden durch. Nachdem im Norden die beiden Erstplatzierten noch schlaggleich in die letzte Runde starteten, behielt schlussendlich Mario Frank souverän mit 10 Schlägen Vorsprung die Oberhand über Konstantin Lederer.

In der Damenkonkurrenz konnte sich auf dem Süd-Platz Gerti Lintl mit einem Schlag Vorsprung vor Sabine Modersitzki durchsetzen. Auf dem Nord-Platz war die Differenz zwischen der Erst- und der Zweitplatzierten mit 8 Schlägen schon deutlicher. Hier gewann mit Karoline Zopf auch die Vorjahressiegerin vor Pia Dietz.

Im mit Abstand größten Teilnehmerfeld, den 57 Senioren, ging es insbesondere bei der Süd-Wertung eng zu. Gerhard Brauckmann konnte sich mit einer starken zweiten Runde noch auf den zweiten Platz vorkämpfen und lag auch nur noch 2 Schläge hinter dem neuen Clubmeister Andreas Lippert. Im Norden wurde das Klassement am zweiten Tag nochmal ordentlich durcheinander gewürfelt. Während der Vorjahressieger Rolf Högerl nach einer ersten Runde von 82 noch fünf Schläge Rückstand hatte, gewann er, mit einer um 8 Schläge verbesserten Runde am zweiten Tag den Titel vor Heinz Lutter.

Bei den Seniorinnen im Norden verteidigte die Vorjahressiegerin Kathrin Nauschütt ihren Titel mit einem Vorsprung von 7 Schlägen souverän gegenüber Ihrer Hauptkonkurrentin Gudrun Vogt. Im Süden konnte sich Tanja Huber mit einem Schlag Vorsprung gegenüber der Vorjahressiegerin Gisela Heinemann durchsetzen.

Nicht nur die Erwachsenen sondern auch die Jugend kämpfte sich über 2 Tage und 36 Löcher. Am Ende gewann dann im „Bruderduell“ Moritz vor Felix Bujok.